Neue GTS7000-Sendung: Gespaltene Geschichtswissenschaft?

VHD-Resolution 2018 – gespaltene Wissenschaft? Eine Bilanz.
Der neue GTS7000 Live Talk

Hier ist das redigierte Video des Geschichtstalks #GTS7000 zur umstrittenen Resolution der Mitgliederversammlung des Verbandes der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD) vom September 2018.

Wir hatten drei Kameras am Start, der Schnitt des Teams von L.I.S.A. – Das Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung fängt wir gewohnt professionell und lebendig die Live-Atmosphäre ein.

TEILNEHMENDE
Paula Villa Braslavsky (München), Eva Schlotheuber (Vorsitzende des VHD), Achim Landwehr (Düsseldorf), Patrick Bahners (FAZ), Marko Demantowsky (Basel)

MODERATION
Georgios Chatzoudis

REDAKTION
Björn Klein (Social Media, Basel), Thomas Podranski (Regie), Birte Ruhardt (Kamera), Judith Wonke (Kamera)

ABLAUF (Angaben von L.I.S.A.)
00:38 Begrüßung und Einführung
04:14 Haben wir es mit einem neuen Historikerstreit zu tun?
07:49 War die Debatte um die VHD-Resolution eine rein historische?
13:06 Ist ein typisches Rechts-Links-Schema in der Debatte sichtbar geworden?
24:55 An wen wandte sich die Resolution, welche Bedeutung hatten ihre sprachlichen Aspekte?
30:00 Sind Resolutionen noch zeitgemäß?
35:56 Welche Verantwortung haben die Geisteswissenschaften für die Gesellschaft?
39:07 Ist es empfehlenswert, eine Resolution zu veröffentlichen?
01:03:37 Social-Media-Block mit Björn Klein
01:05:15 Gibt es einen gesellschaftlichen Druck, sich zu äußern und Position zu beziehen?

 

Dieser Beitrag wurde unter Vorträge & Moderationen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.