Reformation in Zürich – auf den Spuren von Zwingli

Das Zwingliportal am Grossmünster beschreibt die wichtigsten Stationen in Zwinglis Leben. Die Aufgabe für Exkursionsteilnehmende: Löst als Abschluss des Rundganges folgende Aufgabe .


Lehramtstudierende stellten am 9. Mai einen Lehr- und Lernpfad zum Leben und Wirken von Ulrich Zwingli in Zürich vor. Sie entwickelten mit Hilfe der Google Maps Engine eine eigene Karte als Exkursionsbasis. Über eine eigene Homepage wurden Karte, selber hergestellte Lehrfilme, Dokumente und Arbeitsblätter verknüpft. Sie können unterwegs bei den Exkursionsposten individuell, z.B. von Schülerinnen und Schülern, auf den persönlichen Smartphones oder Tablets abgerufen und bearbeitet werden. https://mapsengine.google.com/map/edit?mid=znaVVB3ztQPU.kOtuxERQ7950

Das Beispiel zeigt auf der Ebene der Lehrerausbildung wie Blended Learning umgesetzt wird und auf der Ebene der Herstellung von Lehr- und Lernmaterialien wie heute aktuell gearbeitet werden kann.

Wegweisend zeigt sich anhand von solchen und ähnlichen Beispielen, dass der Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien in der Lehre sowie im Schulunterricht möglichst frei von institutionellen, technischen und methodischen Rahmenbedingungen erfolgen können sollte. Die Möglichkeiten an Tools und didaktischen Settings ist heute derartig reich, dass Dozierende und Lehrpersonen aufgrund einer grossen persönlichen didaktischen Kompetenz und Erfahrung situationsadäquate Lehr- und Lernlandschaften gestalten und nutzen können müssen. Einschränkungen in Bezug auf Tools, Plattformen oder gar verordnete Lehrmethoden sind wenig nachhaltig und sinnvoll, vor allem in Anbetracht der sich ständig verändernden Rahmenbedingungen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Ausstellungen, Projekte, Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.