Ringvorlesung «Das Hungerjahr 1817 und seine Folgen»

Die Folgen waren fatal: Der gewaltige Ausbruch des Vulkans Tambora in Indonesien 1815 beeinflusste Klima und Geschichte: 1816 wurde zum «Jahr ohne Sommer», Hungersnöte und Migrationsbewegungen im Jahr 1817 waren die Folge – auch in der Schweiz. Die Professur Gesellschaftswissenschaften der PH FHNW und die Historische Gesellschaft des Kantons Aargau organisieren zu diesem Thema eine Ringvorlesung. Die Beiträge beleuchten die Auswirkungen von Naturkatastrophen auf verschiedene Regionen und unterschiedlich verletzliche Gesellschaften und fragen nach dem Potential für den fächerverbindenden Unterricht.

25. Oktober 2017, Daniel Krämer: Das «Jahr ohne Sommer» 1816 in der Schweiz.

8. November, Werner Rothweiler: Die Auswanderung von Fricktalern und Zurzachern in den Jahren 1816/17 und ihre tragische Reise auf dem Schiff April.

22. November, Dominik Sauerländer, Kathrin Viehrig: Klima und Geschichte – eine Chance für den Unterricht in Geschichte und Geografie.

Ort: Campus Brugg-Windisch, Raum 6.-1D13

Beginn: 19.00

Eintritt: CHF 15.– pro Abend, CHF 30.– für alle drei Abende, Voranmeldung möglich, Abendkasse.

Auskünfte: Bruno Meier, meier@hist.ch oder Dominik Sauerländer dominik.sauerlaender@fhnw.ch

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.