Stellenausschreibung / Job Posting: Geschichte, digital

Zum 15. September 2018 oder baldmöglichst ist an der Professur die Stelle einer*s Wissenschaftlichen Mitarbeitenden (Stufe 1) zu besetzen. Der Beschäftigungsumfang beträgt zunächst 60 Prozent, eine Erweiterung ist mit der schrittweisen Übernahme von Lehrveranstaltungen und etwaiger erfolgreicher zusätzlicher Mitteleinwerbungen möglich. Die Laufzeit des Vertrages beträgt 5 Jahre. Zum erwartbaren „Jahressalär“ habe ich mich einmal via Twitter geäussert, Steuer- und Abgabenniveau in den Schweizer Kantonen sollte ungefähr bekannt sein.

 

 

 

 

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Administratives, Aktuelles, Stellenausschreibung | Hinterlasse einen Kommentar

Summer Studies 2018: Monuments as sites of learning

Foto: Yolanda del Cura

Zum zweiten Mal fand im vergangenen Juni die Forschungswerkstatt Sekundarstufe II zum Thema Denkmäler als historische Lernorte (Leitung: Dr. Gaby Sutter) im Rahmen der Summer Studies der Pädagogischen Hochschule FHNW statt.

Eine Woche lang diskutierten wir mit internationaler Beteiligung auf Englisch über Denkmäler als historische Lernorte und arbeiteten mit unterschiedlichen methodischen Vorgehensweisen. Beispielsweise adaptierten wir die kulturanthropologische Methode der teilnehmenden Beobachtung und erforschten vor Ort die heutige Nutzung der Denkmäler und dies erst noch bei schönstem Wetter.

Veröffentlicht unter Exkursion, Lehrveranstaltung, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Personalauswahl. Erfahrungen, gute und schlechte

Personalauswahl in der Wissenschaft verläuft bekanntlich leider oft auf eine Weise, die Beteiligte unnötig verletzt zurücklässt, Anlass für Spekulationen über den Ablauf des Verfahrens bietet und im Ergebnis von aussen nicht immer völlig überzeugend erscheint.

Das beruht selbstverständlich auch darauf, dass viele von uns grundsätzlich dazu neigen, notwendig kontingenten Erfolg sich selbst zuzuschreiben, Misserfolg aber auf das Konto böser fremder Mächte zu buchen.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Administratives, Stellenausschreibung | 1 Kommentar

Jahrestagung des Fachdidaktikforums Ethik, Religion und Kultur der SGL

Am 5. und 6. Juni fand die Jahrestagung des Fachdidaktikforums Ethik, Religion und Kultur der Schweizerischen Gesellschaft für Lehrerinnen- und Lehrerbildung (SGL) an der PH Bern statt. Die Tagung hatte das Thema „Empirische Forschungslandschaft Schweiz im Fachbereich Ethik, Religionen, Gemeinschaft“. Dr. Kathrin Viehrig nahm daran teil.

 

Veröffentlicht unter ERG, Tagungen | Hinterlasse einen Kommentar

YCHANGE project meeting in Switzerland

The international project partners of the #YCHANGE project had their third project meeting, this time at the PHFHNW in Basel.

YCHANGE project meeting

YCHANGE project meeting in Basel, from left to right: Dr. Martin Hämmerle (Germany), Nicole Notter (Switzerland), Dr. Kathrin Viehrig (Switzerland), Priit Tammets (Estonia), Prof. Dr. Premsyl Stych (Czechia), Josef Laštovička (Czechia)

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

YCHANGE? Integration von Satellitenbildern im kompetenzorientierten Geographieunterricht

 

 

 

Aletschgletscher, Google Earth Pro 2018.

Fernerkundungsdaten werden nicht nur in der Freizeit genutzt, sondern auch in vielfältigen Berufsfeldern. Der Einsatz von Satellitenbildern in der Sekundarstufe I ist im Lehrplan 21 vorgeschrieben und wird auch in vielen Sek II Lehrplänen gefordert. In der Fortbildung lernen Sie verschiedene Möglichkeiten kennen, Satellitenbilder stufengerecht und schülerorientiert im kompetenzorientierten Unterricht zur Untersuchungen von Mensch-Umwelt-Interaktionen einzusetzen – von einfachen Echt- und Falschfarbensatellitenbildern über Vergleiche und Google Earth bis hin zur kostenfreien, webbasierten Software BLIF.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktuelles, Projekte | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Die „Bibliothek deutscher Klassiker“ im Schulunterricht? Überlegungen von Studierenden

Autor_innen: M. Bollinger, Ch. Rohrer, B. Schött, M. Sturdy *

Will man die „Bibliothek deutscher Klassiker“ in den Geschichtsunterricht einbetten, lohnt es sich, sich an Markus Gärtners Text „Bibliothek deutscher Klassiker – Die Klassiker im Leseland“ zu orientieren. Mittels BdK lässt sich die politische Grosswetterlage in der DDR erforschen: die verschiedenen Phasen des realsozialistischen Staates von der Aufbauphase über Stabilisierung und Krise bis zum Ende spiegeln sich in der Auswahl der Klassiker wieder. Daher macht es Sinn, auch weitere Themen wie beispielsweise die Zensur in den Geschichtsunterricht mitaufzunehmen. Ganz allgemein stellen sich die Frage nach der Rezeption: wer hat die Klassiker gelesen? Wie bedeutend waren sie für das Selbstbild des sozialistischen Volkes?

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lehrveranstaltung | Hinterlasse einen Kommentar

Digitale Lehrmethoden und kollaboratives Arbeiten in der Geschichtswissenschaft #digigw18_1

Am Freitag, den 2. März, führen Dominik Sauerländer und Marko Demantowsky von der Professur

einen Workshop des Deutschen Historiker_innenverbandes (AG Digitale Geschichtswissenschaft) in der Geschäftsstelle der Max Weber Stiftung in Bad Godesberg durch.

Twitter-Hashtag: #digigw18_1.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Tagungen, Vorträge & Moderationen | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Studierende forschen

Im HS 2017 haben Studierende im Rahmen des Seminars „Spezifische Aspekte geographiedidaktischer Forschung“ nicht nur Methoden und Beispiele aktueller geographiedidaktischer Forschung kennengelernt, sondern auch selbst ein Mini-Forschungs-Projekt durchgeführt. Das Mini-Projekt beschäftigte sich mit der Auswahl von Raumbeispielen durch Geografie- bzw. RZG-Lehrkräfte.

Was dabei herausgekommen ist können Sie hier herausfinden:

Auswahl von Raumbeispielen_Studierendenprojekt_Artikel

 

Veröffentlicht unter Lehrveranstaltung | Hinterlasse einen Kommentar

Call for Participation: Study Visit in Jerusalem

Studienreise nach Yad Vashem/Jerusalem vom 31.08. bis 09.09. 2018

Zum Thema: „Erinnern, erforschen, vermitteln:der Holocaust“

Studierende unseres Fachbereichs Didaktik der Gesellschaftswissenschaften (Sek I und II) haben die Möglichkeit an einer Studienreise nach Yad Vashem/Jerusalem teilzunehmen.

Organisiert wird die Reise vom Institut Geschichtsdidaktik und Erinnerungskulturen der PH Luzern (Prof. Dr. Peter Gautschi) mit Unterstützung des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) sowie der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK).

 

Programm

Das Programm umfasst Workshops an der renommierten International School of Holocaust Studies in Yad Vashem/Jerusalem und bietet Gelegenheit zur eigenen Forschungs- und Studiertätigkeit.

Ziel der Studienreise ist die Vermittlung des Holocaust im Schulunterricht.  Das Projekt nimmt die Verpflichtung des „Nie wieder“ auf und ermöglicht den Teilnehmenden sich in Yad Vashem mit dem Gedenken, Erinnern, Erforschen und Vermitteln des Holocaust auseinanderzusetzen. Die Studierenden erarbeiten Unterrichtsmaterialien oder schulische Angebote zu einem Fokusthema im Kontext des Holocausts. Sie werden dabei von den begleitenden Dozierenden unterstützt.

 

Arbeitsaufwand

Der Studienaufenthalt erfordert insgesamt 90 Arbeitsstunden, wovon 20 für die Vorbereitung, 40 für den Aufenthalt und 30 für die Nachbereitung vorgesehen sind.

Ein vorbereitendes Treffen findet am 16. Mai 2018 in Luzern statt (16.15 bis 20 Uhr).

Der Arbeitsaufwand kann nicht im Rahmen des regulären Studienangebots kreditiert werden. Eine mögliche Teilanrechnung im Rahmen von Studienleistungen, IALs, IVs oder Masterarbeiten kann mit den zuständigen Dozierenden geprüft werden.

 

Kosten

Die persönlichen Kosten für die Studierenden betragen CHF 400.-.

Alle anderen Kosten (Flug ab Zürich, Transfers in Israel, Unterkunft und Verpflegung, Kurskosten und Museumseintritte) werden von den Projektträgern übernommen.

 

Bewerbung

Bewerben können sich Studierende des Fachbereichs Didaktik der Gesellschaftswissenschaften (Sek I und II), die sich im Rahmen ihres Studiums mit Erinnerungskulturen beschäftigt haben. Die Platzzahl ist für unseren Fachbereich auf 5-7 Plätze beschränkt.

 

Interessierte Studierende senden das ausgefüllt Anmeldeformular an:

Dr. Gaby Sutter, Dozentin für Geschichte an der Professur Didaktik der Gesellschaftswissenschaften PH FHNW.

 

Anmeldetermin: 26. März 2018 / Hier geht es zum Anmeldeformular

Für Auskünfte steht Gaby Sutter zur Verfügung.

Veröffentlicht unter Exkursion, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar