Call for Papers: IPGESTE Conference

On September 26 -27, the conference „International perspectives on Geography and Earth Science Teacher Education“ will take place at PH FHNW’s Brugg-Windisch campus. Invited speakers come from Australia, the USA, the UK, the Netherlands, Germany and Switzerland.
The call for papers is open. Submit your abstract for a presentation or workshop till May 31 June 25 to ipgeste@gmail.com !

More information

Veröffentlicht unter Tagungen, Uncategorized | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Ausstellung «Schneesommer und Heisshunger» eröffnet

1816_vulkan_4223

Blick in die Ausstellung (Foto: Kaspar Thalmann)

Seit dem 1. Juni ist  die Ausstellung «Schneesommer und Heisshunger» im Ritterhaus Bubikon (Zürcher Oberland) offen. Sie dauert bis zum 21. Oktober. Anlass: Vor 200 Jahren erlebte das Zürcher Oberland einen selten nasskalten Sommer, gefolgt von einer schweren Hungerkrise. Als Auslöser dieser Klima-Anomalie gilt der Ausbruch des indonesischen Vulkans Tambora, dessen Schwefelaerosole die Wettersysteme weltweit veränderten.

Allerdings sind die Gründe für die letzte grosse europäische Hungerkrise, die 1817 folgte, äusserst vielschichtig. Die Ausstellung zeigt die vorläufigen Ergebnisse  naturwissenschaftlicher und historischer Forschungsarbeit zur Geschichte von Klimaveränderungen und gesellschaftlichen Krisen am Beispiel des Zürcher Oberlandes. Sie ist Teil des Erinnerungsjahres «1816 – das Jahr ohne Sommer» und wurde geplant und realisiert von einem Team unter der Leitung von Dominik Sauerländer.

Presseberichte: NZZ, Tages-Anzeiger, Radio SRF.

Literatur: Brönnimann S, Krämer D. (2016): Tambora und das «Jahr ohne Sommer» 1816. Klima, Mensch und Gesellschaft. Geographica Bernensia G90. ISBN 978-3-905835-45-8.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Fussball und Historische Bildung?

2016-05-12 22.33.00
Fussball und Historische Bildung? Gibt es da einen relevanten Zusammenhang? Dieser Frage gehe ich in meinem jüngsten Interview mit dem Direktor des neuen nationalen Deutschen Fussballmuseums, Manuel Neukirchner, nach.

Die hinter diesem Interview stehende These lautet: Ja, natürlich, diesen Zusammenhang gibt es, und er ist relevant. Historische Narrative mit sozialen Identifikationsangeboten werden generell stark durch populärkulturelle Angebote medial inszeniert und verwirklicht. Der Fussball mit seiner vereinfachenden, binären Kontrovers- und Integrationsrhetorik (wir vs. die) ist eine besonders schlichte, gleichwohl oder vielleicht auch deshalb mächtige Agentur von historischen Narrativen, die den Zielen modernen Geschichtsunterricht völlig konträr gegenüberstehen.

Ich denke, das kommt durch das Interview gut zum Ausdruck. Aber, lesen Sie selbst.

Veröffentlicht unter Interviews, Uncategorized | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Zwei geschichtsdidaktische Gastvorträge aus Brasilien

PlakatA4_Gesellschaftswissenschaften Kopie 2Am Mittwoch, den 11. Mai, 18 Uhr c.t., findet in der Basler Sandgrube ein Vortrag zu aktuellen geschichts- und politikdidaktischen Problemen in Brasilien statt.

Referentin ist Frau Prof. Dr. Caroline Pacievitch von der Universität Porto Alegre.

Weitere Information zur Referentin

Am Donnerstag, den 12. Mai, 10 Uhr c.t. kommt sie in eine geschichtsdidaktische Lehrveranstaltung und spricht zu Studierenden über aktuelle Tendenzen des Geschichts- und Politikunterrichts und der eingesetzten LehrLern-Methoden in Brasilien. (Basel, Clarastrasse 57, 2. Etage).

Alle Interessierten sind in beide Veranstaltungen herzlich eingeladen!

Veröffentlicht unter Vorträge & Moderationen | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Studentischer Tagungsbericht zu Public History International #PHI15

EdMeeting 2015

Am 2. und 3. Oktober 2015 fand an der Pädagogischen Hochschule FHNW die internationale SNF-Tagung statt:

„Public History International. Beyond School? International Perspectives“

Homepage: http://www.gesellschaftswissenschaften-phfhnw.ch/events/phi2015/

Von Remo Sidler, Student an der Universität Basel, liegt uns jetzt ein Tagungsbericht aus dezidiert studentischer Perspektive vor, über den wir uns sehr freuen und den wir hier veröffentlichen wollen:  Bericht zur Fachtagung Public History-onlineversion

Veröffentlicht unter Tagungen | Hinterlasse einen Kommentar

Historisches Museum Baden neu eröffnet

Geschichte verlinktEin Teil der Dauerausstellung des Historischen Museums Baden wurde unter dem Titel >Geschichte verlinkt< neu eingerichtet. Für Schulklassen wurden dazu spezielle Lernumgebungen geschaffen. Diejenigen für die Sekundarstufe I wurden im Rahmen einer Masterarbeit von Anna Byland entwickelt (Betreuer Dominik Sauerländer).

Veröffentlicht unter Ausstellungen, Projekte | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Materielle Kultur als Gegenstand der Kulturanthropologie und historischen Lernens

KolloquiumFS16Im Rahmen des Ringseminars Geschichtsunterricht im Gespräch (PH FHNW) und des Kolloquiums Perspektiven der Kulturanthropologie (Universität Basel) finden im Frühjahrssemester 2016 sechs öffentliche Vorträge zum Thema Materielle Kultur als Gegenstand der Kulturanthropologie und historischen Lernens statt.

Montag, 18.15–19.45 Uhr, Seminar für Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie,
Rheinsprung 9, Seminarraum -201, 2. Untergeschoss (Ausnahme ist vermerkt). Weiterlesen

Veröffentlicht unter Tagungen | Kommentare deaktiviert für Materielle Kultur als Gegenstand der Kulturanthropologie und historischen Lernens

Geschichtsdidaktisches Doktorandenkolloquium 2016

Bildschirmfoto 2016-01-18 um 21.47.03
Das alljährliche Doktorandenkolloquium der Professur findet dieses Jahr in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Didaktik der Geschichte unter besonderer Berücksichtigung der historischen Lehr- & Lernforschung an der Universität Münster (Deutschland) statt als „Deutsch-Schweizerisches Forum für didaktische Forschung: aktuelle Projekte zu Disziplin, Narration und Profession aus bi-nationaler Perspektive“.

Vielen Dank für die organisatorische Unterstützung an Jennifer Lahmer und Viola Schrader.

Veröffentlicht unter Tagungen | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Wikipedia in der Praxis (#gld15): Erste Beiträge im Video

_gld15___Wikipedia_in_der_Praxis__Geschichtsdidaktische_Perspektiven___Panel_1___L_I_S_A__-_Das_Wissenschaftsportal_der_Gerda_Henkel_StiftungAuf dem Wissenschaftsportal L.I.S.A. sind seit heute die Beiträge aus Panel 1 der Tagung „Wikipedia in der Praxis. Geschichtsdidaktische Perspektiven„, die am 27. und 28. November in Basel durchgeführt wurde, als Videos abrufbar.

Zum einen ist da die Begrüssung durch Marko Demantowsky (PH FHNW), Sven Tetzlaff (Körber Stiftung) und Georgios Chatzoudis (L.I.S.A.-Wissenschafts-Portal Gerda Henkel Stiftung) zu sehen.

Zum anderen bietet sich die Gelegenheit, sich noch die folgenden Ausführungen zu Gemüte zu führen:

  • Wikipedia im Geschichtsunterricht, ein Problem (Jan Hodel)
  • Wikipedia im Geschichtsunterricht, eine Chance (Marko Demantowsky)
  • Wikipedia im Geschichtsunterricht, Kommentar und Diskussion (Moderation Nando Stöcklin)

Die Aufnahmen der anderen Panels folgen in den nächsten Wochen.

 

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Ringvorlesung 2015 zur Aargauer Landesgeschichte erfolgreich abgeschlossen

In Ringvorlesung_1415_1815_2015einem Pilotprojekt hat die Professur Gesellschaftswissenschaften zusammen mit der Historischen Gesellschaft des Kantons Aargau eine Ringvorlesung zum Erinnerungsjahr 1415-1815 (Eroberung des habsburgischen Aargaus durch die Eidgenossen 1415, Sicherung der staatlichen Existenz des Kantons am Wiener Kongress 1805) veranstaltet. Ziel war es, die regionale Vernetzung zu fördern.

An den sechs Veranstaltungen nahmen rund 280 Personen teil. Die Zusammenarbeit ist damit erfolgreich gestartet. Weitere ähnliche Vorlesungsreihen sind geplant. Dabei wird es  darum gehen, regionale Geschichtskultur, Geschichtswissenschaft und Schule miteinander zu verbinden.

Veröffentlicht unter Aktuelles, Tagungen | Hinterlasse einen Kommentar